Editorial

Erst wenn beim Lesen des Valle-Boten dem Blatt jener süßliche Verwesungsgeruch entfleucht, der selbst mit dem Duft des geschwungenen Weihrauchkessels nicht mehr übertüncht werden kann, erst dann können Sie davon ausgehen, dass unser Herausgeber endgültig den Löffel weggelegt hat. Erst dann! Aber keinesfalls vorher!
Natürlich könnte er bis dahin im Park sitzen und die Enten füttern oder die Tauben vergiften. Aber er könnte von seiner Rente in Alemania nicht einmal stilvoll verhungern.
Also, sagt er sich, bleibe ich doch lieber hier, auf Gomera, und tippe meine Geschichten, bis dem Leser die Augen tränen. Oder bis mir der Sensenmann endgültig die Tastatur um die Ohren haut. Und das kann dauern! Hoffentlich!